Interclub

MANNSCHAFTEN UND SPIELE

Alljährlich vertreten rund 10 Teams den TC Zumikon bei den RADO-Interclub Meisterschaften.

Die Spiele finden grundsätzlich von Anfang Mai bis Mitte Juni statt.

An diesen Wochenenden ist mit erhöhter Platzbelegung zu rechnen. Am Nachmittag finden sich aber immer wieder Lücken und Spielmöglichkeiten – am besten vor Ort mit den jeweiligen Captains abstimmen. Der aktuelle Spielplan wird rechtzeitig veröffentlicht. Wir danken für euer Verständnis!

Damen

Team

Damen 1. Liga

Damen 2. Liga

Damen 30+ NLB

Damen 40+ 2. Liga

Kapitän

Schott, Olivia

Verschoyle, Anja

Hilber, Nadine

Matele, Lisa

Herren

Team

Herren 1. Liga

Herren 3. Liga

Herren 35+ NLC

Herren 35+ 1. Liga

Herren 35+ 1. Liga (2)

Herren 35+ 2. Liga

Kapitän

Liechti, Xavier

Eberli, Yves

Frank, Terence

Bührer, Stefan

Perrenoud, Joël

Kienle, Werner

Saisonberichte 2023

Saison-Ziel erreicht: Ligaerhalt!

Nach unserem letztjährigen Aufstieg in die 1. Liga war unser Ziel klar: Fleissig zu trainieren und den Ligaerhalt schaffen!

Wir wussten, dass der diesjährige Interclub in der 1. Liga eine neue Herausforderung war, welche wir aber bereit waren anzutreten. Leider war unser Team verletzungs- und abwesenheitsbedingt etwas geschmälert, jedoch konnten wir durch die Gewinnung von Franziska ein weiteres Teammitglied begrüssen.

Die erste Begegnung in der neuen Liga hatten wir Zuhause gegen den TC Wettswil. In den Einzeln wurde uns schnell bewusst, dass wir es nun mit deutlich stärkeren Gegner zu tun hatten. Nach einem 1:3 Rückstand nach den Einzeln, war klar dass wir in den Doppeln nochmals alles geben mussten. Die Doppel waren ein Krimi und wurde beide im Champions-Tiebreak leider gegen uns entschieden. So stand es anstatt 3:3 dann doch 1:5…

In der nächsten Runde trafen wir auf niemand Geringeres als die aus der Nati C abgestiegene Mannschaft vom Grasshopper Club Zürich. Hier war klar es geht nicht um Siege sondern um Games! In den Einzeln gelangen uns deren Zwei… Die Doppel hatten etwas mehr Spannung, aber auch hier waren wir gegen das starke GC chancenlos und mussten mit einem 0:6 wieder nach Hause.

Im letzten Spiel der Gruppenphase stand somit fest, dass wir zwar um den Abstieg bangen müssen, aber noch die Chance hatten Dritter in der Gruppe zu werden und so hoffentlich einen «einfacheren» Gegner im Abstiegsspiel zu bekommen. So ging es für uns im TC Burgmoos Richterswil nochmals um Alles. Spannender konnte es gar nicht sein, stand es nach den Einzeln auch noch 2:2. Somit musste wieder in den Doppel entschieden werden. Und als dieser Krimi vorbei war, stand es 3:3… was nun? Da wir ein Einzel und ein Doppel über drei Sätze gewonnen haben hiess es trotz aller Bemühungen: «TC Burgmoos gewinnt die Begegnung mit mehr gewonnenen Sätzen».

Als Tabellenletzter, aber mit unserem klaren Ziel vor Augen, mussten wir in die Abstiegsrunde und trafen auf auf den TC Dietikon. Und wieder war die Begegnung von Spannung geprägt, denn auch hier stand es nach den Einzeln 2:2. Nun hiess es All-in bei denn Doppel und etwas Glück hatten wir nach dieser Saison doch verdient! Und tatsächlich gewannen wir beide Doppel und schafften somit den Ligaerhalt!

Für die nächste Saison ist klar: So bibbern wollen wir nicht mehr! Also am Besten gar nicht mehr in die Abstiegsspiele kommen.

Herzlichen Dank an das ganze Team des TC Zumikon und an Andrea für die immer tolle Bewirtung!

Selina, Olivia, Petra, Vanesa, Justyna, Ena Ashley und Franziska

Liebi Grüess

Sese

Tolle erste Saison unserer jungen Damen 2. Liga Mannschaft

Nachdem unser jungen Spielerinnen letztes Jahr alle noch bei den Juniorinnen Interclub gespielt hatten, durften wir dieses Jahr erstmals als Damen Team in der 2. Liga starten.

Die erste Begegnung gegen den TC Oerlikon fand noch während den Schulferien statt und wir durften deshalb gleich zu Beginn auf die Unterstützung von Ashley (Damen 1. Liga) zurückgreifen, die uns dann zum Glück auch noch bei weiteren Spielen spontan unterstützte. Souverän gewannen wir die erste Begegnung mit 6:0, was uns als Mannschaft einen richtigen Kick gab. Hochmotiviert spielten wir die 2. Runde gegen den TC Lachen zu Hause und gewannen wieder mit 6:0.

Unser Selbstbewusstsein als Mannschaft wurde durch diesen Gewinn nochmals gestärkt. Wir wussten nun, dass wir trotz sehr jungen Spielerinnen mit relativ wenig Spielerfahrung durchaus gegen die oftmals 10 bis 15 Jahre älteren Spielerinnen gewinnen können. In der nächsten Runde trafen wir auf den TC Sonnenberg wieder bei uns zu Hause und gewannen mit 5:1. Damit standen wir bereits mit 17 Punkten mit weitem Abstand an erster Stelle unserer Gruppe. Im letzten Spiel der Gruppenphase ging es nach Schlieren und auch da kamen wir als klare Sieger mit 5:1 wieder nach Hause.

Wir hatten es also tatsächlich mit 22 Punkten und weitem Vorsprung gegen den Zweitplatzierten TC Sonnenberg (14 Punkte) als Gruppensieger in die Aufstiegsrunde geschafft! Das Aufstiegsspiel mussten wir gegen den TC Grünfeld in Jona spielen. Das Gegnerteam war auch jung und sehr motiviert. Schon beim Einspielen wurde uns klar, dass diese Begegnung nicht einfach sein wird, zumal die Quarzsand-Plätze für unsere Spielerinnen sehr gewöhnungsbedürftig waren. Trotzdem konnten wir zwei Einzel für uns entscheiden und die Begegnung blieb weiterhin sehr spannend. So hiess es nun all-in bei den beiden Doppeln. Unsere Spielerinnen gaben nochmals alles, aber die Gegnerinnen waren uns in beiden Doppeln klar überlegen und hatten somit den Sieg wohlverdient.

Rückblickend denke ich, dass wir keine bessere erst Interclub-Saison hätten haben können. Das Team ist an sich selbst gewachsen und ich bin mir ganz sicher, dass sich alle bereits jetzt auf eine tolle nächste Saison freuen!

Herzlichen Dank an das ganze Team des TC Zumikon, ganz speziell an Daniela für die super Organisation der Heimspiele und natürlich an Andrea für die immer tolle und leckere Bewirtung!

Anja (Captain), Marina, Chiara, Nina, Elena, Ingrid und Ashley

Game, Set, Aperol!

Auf eine erfolgreiche und sehr schöne Saison können wir Zumiker Ladies 30+ in der Nati B zurückblicken.

Neben den Zumiker Veteranen Daniela, Anja und unserer Captain Nadin konnten wir die Spitzenspielerin Amanda hinzugewinnen, die zuletzt in Dietlikon aufgeschlagen hat. Zudem durfte ich (Anna) norddeutsches Küstengewächs mich sehr glücklich schätzen, mit offenen Armen in diesem tollen Team aufgenommen worden zu sein.

In perfekter Einstimmung auf die IC Saison bereiteten wir uns im April optimal im Hotel Tannenhof auf die kommenden Spiele vor. Neben Vorhand und Rückhand wurden hier ebenfalls diverse taktische Manöver in Form von höchst komplexen Dancemoves in der Bärenhütte trainiert. Wir waren bereit für die Saison!

Den IC Auftakt bestritten wir gegen Neuenhof bei uns in Zumikon. Nachdem es nach den umkämpften Einzeln 2:2 stand, mussten die Doppel auf Grund des Regens verschoben werden. Den gemeinsam vereinbarten Nachholtermin konnte das Team aus Neuenhof kurzfristig nicht mehr wahrnehmen, sodass die Punkte fürs Doppel kampflos auf unser Konto gingen.

Für unser erstes Auswärtsspiel reisten wir nach Born-Kappel. Hier gelang uns ein fulminantes 4:0 nach den Einzeln. Die Punkte fürs Doppel wurden geteilt, sodass wir mit einem starken 5:1 Sieg nach Hause reisten.

Unser drittes Match war ebenfalls ein Auswärtsspiel – dieses Mal in Saas-Grund im Wallis. Was für ein Abenteuer! Da kein Hundesitter aufzutreiben war, erhielten wir Unterstützung durch meinen „kleinen“ Hund Ludwig. Was wir gelernt haben: Käseschnitten darf man nicht vor dem Tennis essen. Im Regen mit Brille spielen, ist doof. An Kuhglocken Gebimmel gewöhnt man sich recht schnell. Rasenteppich ist ein schwieriger Belag, besonders wenn die Bälle nass sind. Die Autoverladung ist abends nicht so lang offen, wie gedacht. Mein Auto ist für 4 Personen, 4 Tennistaschen und einen Hund doch etwas zu klein. Trotz schwieriger Umstände konnten wir die Partie mit 4:2 für uns entscheiden. Entschädigt wurden wir für den Aufwand mit grosser Gastfreundschaft unserer Gegner und einem tollen Raclette mit Walliser Köstlichkeiten.

Nach drei Siegen in der Vorrunde, gelangen wir in die Aufstiegsrunde! Hier hatten wir nach zwei Auswärtspartien den Heimvorteil gegen Küssnacht a.R. endlich wieder bei uns. Unsere treuen Fans unterstützen uns grossartig von der Terasse aus. Leider war jedoch der Tennisgott nicht auf unserer Seite, sodass von 3 gespielten Matchtiebreaks allesamt aufs Konto der Küssnachter gingen. Nach einem 2:2 nach den Einzeln verloren wir beide Doppel im Matchtiebreak und beendeten unsere Saison somit mit einem 2:4.

Die Enttäuschung der Niederlage hielt jedoch nur kurz an und wir verlebten einen wunderschönen und ausgelassenen Abend bei Andrea. Unser Resumé: Es war die perfekte Mischung aus sportlichem Ehrgeiz und viel, viel Spass.

Unser Ziel für nächstes Jahr ist es wieder ähnlich erfolgreich abzuschliessen UND endlich ein passendes Team Outfit für uns alle zu finden (*hust*).

Wir bedanken uns bei unseren lieben Fans, dem gesamten TC Zumikon und Andrea & Team für die allzeit tolle Bewirtung. Ein grosser Dank geht an unseren weltbesten Captain Nadin, die unermüdlich telefoniert, organisert und gemailt hat. Ebenfalls geht ein grosser Dank an Daniela, die als weltbester Fan während der Einzel eiserne Nerven bewiesen hat.

In diesem Sinne: Game, Set, Aperol!

Anna & Team Amanda, Anja, Daniela, Nadin

Nach dem Aufstieg in die 2. Liga im 2022 hatten wir uns zum Ziel gesetzt, uns spielerisch bestmöglich für die neue Saison vorzubereiten sowie unseren Teamzusammenhalt zu fördern.

Dank der Organisation von Daniela konnten wir im April ein intensives Doppeltraining im Milandia absolvieren. Dabei konnten wir einiges an super Tipps und Tricks mitnehmen und hatten eine Menge Spass dabei.

Topmotiviert und voller Vorfreude sind wir in die Begegnungen gegangen. In der 1. Runde trafen wir auf starke Spielerinnen von Migros ZH2 im Milandia. Leider hatte Patricia keine Chance gegen ihre Gegnerin, die kurzen Prozess machte. Am Schluss konnte lediglich Claudia mit ihrem Sieg eine totale Niederlage verhindern und es hiess 5:1 für die Migros-Damen.

Die zweite Begegnung, die in Lachen hätte stattfinden sollen, wurde seitens der Gegnerinnen abgesagt. Diese zogen sich gleich zu Beginn der laufenden Saison zurück aufgrund trauriger Ereignisse. Ohne unser Zutun stand es 0:6 für uns. Die dritte Partie fand in Zumikon statt gegen Richterswil. Wir wollten unbedingt den Ligaerhalt schaffen und haben alles gegeben. Auf dem Platz wurden wir vom grossen Support unserer Fangemeinde getragen. Es resultierte ein knappes 3:3.

Da Lachen sich zurückgezogen hatte, waren wir auf dem 2. Platz gelandet und durften somit die Aufstiegsspiele bestreiten. Die Gegnerinnen aus Fällanden bezwangen wir dann mit starken Spielen in Zumikon mit 4:2. Dabei war es besonderes toll, dass alle 8 Spielerinnen im Einsatz waren.

Das letzte Spiel gegen die Gruppenersten, Airport Bassersdorf, konnten wir in vollen Zügen und Sonne geniessen, denn wir hatten nichts zu verlieren oder zu gewinnen. Gegen das zielstrebende Bassersdorf haben wir zwar verloren, aber wir sind am Ende auch zufrieden in der 2. Liga zu bleiben.

Die gesetzten Ziele konnten wir erreichen und hatten eine Menge Spass dabei. Wir freuen uns auf die nächste Saison.

Folgt

Nach dem unglücklichen Abstieg in die 3. Liga war das Ziel für diese Saison schnell klar: Sofortiger Wiederaufstieg!

Begonnen hat unsere «Saison der Wiedergutmachung» mit einem souveränen Heimauftritt gegen den TC Oberrieden. Das Team vom linken Zürichsee wurde gleich mit 7:2 abgefertigt. Ein perfekter Start in die neue IC-Saison also. Was eindrücklich begann, wurde im Verlaufe der Saison aber doch noch kompliziert. Es folgten drei knappe Siege gegen den TC Schlieren (5:4, auswärts), den TC Engematt (5:4, auswärts) und den TC Grünfeld (6:3, heim). Gleichzeitig fuhr der TC Oberrieden, welcher sich trotz des klaren Heimsiegs im ersten Spiel als stärkster Gegner in der Gruppe herausstellte, aber klare Siege ein.

Vor der letzten und alles entscheidenden Runde lagen die Herren aus Oberrieden (25 Punkte) in der Tabelle zwei Punkte vor uns. Es musste also ein klarer Sieg her gegen das Schlusslicht aus Niederurnen. Und dieser gelang: Gleich mit einem 9:0-Auswärtssieg kehrten wir in den TC Zumikon zurück. Nun war bibbern angesagt, den der TC Oberrieden spielte sein letztes Spiel erst am nächsten Tag. Dank des Captains des TC Engematt, deren Gegner in der letzten Runde, bekamen wir jeweils Livescores zugeschickt. Es war ein echtes Hollywood-Finale… im letzten Doppel kassierten die Herren aus dem TC Oberrieden die folgenschwere Niederlage: Entstand 7:2 für Oberrieden.

Für uns war sofort klar, dass dieses Resultat zum Wiederaufstieg in die 2. Liga reicht! Wir haben die Saison zwar mit der gleichen Punktzahl wie der TC Oberrieden beendet. Da wir jedoch die Direktbegegnung für uns entschieden und zudem einen Satz mehr gewonnen und zwei Sätze weniger verloren haben, waren wir am Ende die glücklichen Sieger und durften uns über Platz 1 und den Aufstieg freuen. Well done Boys!

Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste IC-Saison und werden voller Selbstvertrauen in die Frühlings-Vorbereitungen einsteigen. Das Ziel für nächstes Jahr: Angreifen!

Folgende Spieler kamen in diesem Jahr zum Einsatz: Terence Frank (R4, Aushilfe), Yves Eberli (R5, Captain), Marco Triulzi (R6), Dillon Lüthy (R7), Mansour Ahmadi (R7), Philipp Wiesmann (R7), Luca Welti (R8), Nicolas Peter (R8), Erik Reznicek (R9), Lauro Maurer (R9), Olivier Morax (R9, Aushilfe) und Karl Wieser (R9, Aushilfe)

Yves Eberli

Allegro, Lammer – und eigenes Unvermögen

Unvergesslich und doch ernüchternd, so kann das kurze Gastspiel in der NLC zusammengefasst werden. Unvergesslich, durften wir doch gegen ehemalige Top Cracks des Schweizer Tennis spielen. Ernüchternd, weil nach einer Saison in der dritthöchsten Liga schon wieder Schluss ist.

Doch der Reihe nach. In der ersten Runde spielten wir zu Hause gegen Wettingen und kamen zu einem überzeugenden 6:3 Erfolg. Der Grundstein zum Ligaerhalt schien gesichert. Auf allen Positionen wussten wir zu überzeugen.

In der zweiten Runde wartete dann das übermächtige Team aus Sporting Bern. Nebst etlichen ehemaligen R1-Spielern standen uns mit Michael Lammer und Yves Allegro auch zwei ehemalige Davis-Cup-Spieler gegenüber. Eine 9:0 Klatsche war die logische Folge. In Erinnerung bleibt die Erfahrung, wenigstens ein Mal gegen Topspieler angetreten zu sein.

Unsere dritte und entscheidende Begegnung führte uns fast nach Frankreich und ans Ende des Lac Leman. Eine 4:5 Niederlage, zeigte sich im Nachhinein, hätte gereicht, um den zweiten Platz in der Gruppe zu erreichen. Die Partie wurde aber, dank gütiger Mithilfe unsererseits, mit 3:6 verloren.

So musste die Abstiegsrunde auswärts gegen Nyon über den Verbleib in der NLC entscheiden. Nach einer durchzogenen Leistung in den Einzeln lagen wir mit 2:4 im Hintertreffen und wussten, dass uns wohl nur noch ein Wunder retten würde. Der Funke Hoffnung schwand schnell, als plötzlich neue Gegner mit N4 und R2 in den Doppelpaarungen auftauchten, die vorher in den Einzeln nicht gespielt hatten. Für Nyon war es so ein Leichtes, den benötigten letzten Punkt zur Ligasicherung zu ergattern.

Nach diesem Abenteuer bleibt die Erkenntnis, dass beim nächsten Mal das Potential besser ausgeschöpft werden muss – wahrscheinlich werden uns dann auch keine Überspieler mehr im Weg stehen.

Vorbereitung ist alles!

Bereits Mitte April zog es das erweiterte Kader unseres Teams einmal mehr ins intensive Trainingscamp am Lago Maggiore unter professioneller Anleitung des italienischen Nationaltrainers Claudio Clavecchio. Für die anstehende Saison war eine Kadererweiterung von Nöten, da bereits nach dem zweiten Ballwechsel Petter Stengard am Boden lag und in der Folge für die ganze Interclubsaison ausfiel und auch Thomas Juden nach seinem Achillessehnenriss im letzten Spiel der letzten Saison noch nicht wieder fit war.

Die anschliessende Vorbereitung verlief dann aber jedoch optimal, sämtliche Teilnehmer schätzten ihre Möglichkeiten richtig ein und überlebten das Weekend ohne weitere Verletzungen. Neben Tennis wurden auch die kulinarischen und gesanglichen Künste getestet, wobei insbesondere die letzten unter Verschluss bleiben müssen. Auch Petter konnte das Weekend erfolgreich beenden, beschäftigte er sich in den verbleibenden Tagen doch vornehmlich mit «Rosé».

Die Saison ist dann schnell erzählt: Nach einem furiosen Start mit zwei Siegen kam es wie es kommen musste, die dritte Begegnung wurde auf den Auffahrtssamstag angesetzt, ein Datum, mit welchem sich unser Team seit Jahren schwer tut. Entsprechend kam vor allem das erweiterte Kader zum Einsatz, was zu einer 1:8-Niederlage führte. Dies hatte zur Folge, dass wir wiedermal in den Abstiegsspielen landeten. Mit fast komplettem Kader gelang der Ligaerhalt dann aber problemlos.

Stefan Bührer

Game, Set, Disco

 Nach unserem üblichen geselligen (ich meine intensiven) Wintertraining war das erste Highlight des Jahres natürlich unser traditionelles Interclub-Vorbereitungscamp, das dieses Jahr auf Mallorca stattfand. Die Insel begrüßte uns mit fantastischem Frühlingswetter, das zu einem tollen Wochenende beitrug. Neben dem exzellenten Training auf dem Platz haben auch die unzähligen Stunden, die wir in unser Teambuilding abseits des Platzes investiert haben, den Grundstein für das Highlight des Jahres gelegt: das Sommerfest des Clubs.

Das ganze Team nahm die Herausforderung an, eine noch schönere Party zu veranstalten als die großartige Wimbledon-Mottoparty vom letzten Jahr. Mit über 150 Gästen, dem allerersten «Flashmob» auf Court 1 und einer noch nie dagewesenen Stimmung auf der Tanzfläche war die Party ein voller Erfolg. Gut gemacht, Team!

Ach ja, wir haben in dieser Saison auch 4 Interclubs-Runden gespielt, mit einem zweiten Platz nach der Gruppenrunde und einer sehr knappen Niederlage in der ersten Aufstiegsrunde. Das hat auch Spaß gemacht 🙂

Unser Dreamteam: Arnold Löw, Christian Potthoff, Christoph von Stauffenberg, Joel Perrenoud (Captain), Manuel Specker, Marc Gysin, Mark Ritter, Marius Klauser, Markus Heeb, Oliver Pargätzi, Roland Eberli (neu).

Saisonbericht der Interclub 2. Liga Mannschaft Herren 35+ Team Werner

Zuversichtlich motiviert und voller Hoffnung starteten wir in die Interclub Saison. In der ersten Runde trafen wir zu Hause auf Meilen 2 und in der zweiten Runde ebenfalls zu Hause auf Ried Wollerau. Leider gingen beide Partien klar verloren. In der letzten Runde mussten wir gegen den späteren Gruppensieger auswärts gegen Sonnenberg antreten. Leider ging auch die letzte Runde verloren und wir mussten uns mit dem Abstieg aus der 2. Liga verabschieden.

In vielen guten und spannenden Partien haben wir aber die Freude am Tennis nicht verloren und kämpften bis zum Schluss. Auch das intensive Doppeltraining half uns nicht weiter und wir verloren alle Doppelspiele. Wir sind weiter motiviert und werden unser Doppeltraining im Winter intensivieren und sind motiviert für die nächste Saison.

Team: Martin, Rani, Michi, Alain, Martin Hablüzel, Patrik

Nicht auf dem Bild: Dan, Ivo, Adrian, Christian, Werner